Als Einstieg in die Osterferien fuhren die Juffis am vergangenen Sonntag zu einer Abenteuerführung in die Kluterthöhle. Die Anreise verlief unkompliziert bei einer etwa 1 stündigen Bahnfahrt bis nach Ennepetal. Nachdem sich alle mit alten Klamotten, Stiefeln, Helm und Taschenlampe ausgrüstet hatten, führte uns Jenny in die Tiefen der Höhle. Direkt zu Anfang ging es durch ein tiefes Schlammloch, worin die Ersten sich schonmal nasse Füße holten ;-). Weiter bahnten wir uns den Weg, Jenny immer voran, durch die engen Gänge und Röhren, die teilweise nur robbend auf dem Bauch passiert werden konnten. Allein unsere Lampen spendeten nötiges Licht, ansonsten war es zappenduster, wie wir bei einer kleinen Verschnaufpause testeten, indem wir alle unsere Taschenlampen ausschalteten; Totenstille... und man sah die Hand vor Augen nicht. Nach gut 1,5 Stunden kamen wir alle, zwar von Kopf bis Fuß mit Lehm und Schlamm verschmiert, aber heil und gesund wieder an das Tageslicht. Neben den Schlammmarkierungen war allen die pure Begeisterung ins Gesicht geschrieben!

 

Image
Abfahrt am Bahnhof in Kempen

Image

Image
Umstieg in Düsseldorf

Image
Plünderung des Fressalienautomaten

Image
Ankunft in Ennepetal

Image
Auf dem Weg zur Höhle

Image
YMCA ;-)

Image

Image
auf geht es in die Höhle

Image

Image

Image

Image

Image

Image
hier bekamen die Ersten nasse Füße

Image
und es wurde eng!

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image
Überreste der letzten Gruppe

Image

Image

Image

Image
wieder am Tegslicht

Image

Image
große Schuhsäuberung

Image
schlammverschmiert und glücklich

Fotos: Stefan Brüning & Jan Pauli

Scroll to top