Uebergabelager in Wegberg

In diesem Jahr halfen die Pfadfinder den Hobbits Frodo und Sam erfolgreich, den bösen Ring ins Feuer von Moria zu werfen. Für diejenigen, denen das jetzt noch nichts sagt, das Übergabelager 2020 fand unter dem Motto „Herr der Ringe“ statt.

Nach dem Aufbruch am Freitag vom Kempener Bahnhof zum Pfadfinder Zeltplatz in Wegberg wurden erstmal die Zelte aufgebaut und die Schlaflager eingerichtet. Weiter ging es mit Pizza zum Abendbrot und danach wurde das Lager offiziell mit einem Schauspiel der Leiter zum Lagermotto „Herr der Ringe“ eingeleitet. Später wurde ein Lagerfeuer entzündet und alle gingen mit Vorfreude auf den nächsten Tag schlafen.

Der nächste Tag startete mit einem leckeren Frühstück, nach diesem sich alle gestärkt und munter auf zur Übergabe der Stufenwechselnden machten. Bei der Übergabe wurden die Stufenwechselnden feierlich von ihrer alten Stufe verabschiedet und freudig von ihren neuen Stufen begrüßt. Nach etwas Kennlernzeit in den Stufen, kündigte das nächste Schauspiel das Tagesprogramm an. Die Pfadfinder mussten nämlich den tapferen Hobbits Frodo und Sam helfen, den bösen Ring ins Feuer von Mordor zu werfen. Dazu gab es viele Stationen mit spannenden Spielen und Aktionen, wie Bogenschießen, Schokokusswettessen, Säuresee, Messerwerfen und Vielem mehr. Nachdem die Stationen erfolgreich durchgangen worden waren, fanden die Pfadfinder den bösen Ring. Der Ring wurde dann am Abend mit einem tollen Spektakel, in einem großen Feuer (dem Feuer von Mordor) verbrannt und die Pfadfinder hatten mit den Hobbits gemeinsam das Böse besiegt. Nach einem leckeren Abendessen mit Nudeln Bolognese, verbrachten die Stufen den Abend mit ihren neuern Mitgliedern und alle lernten sich noch etwas besser kennen. Für alle die, die nach dem Begrüßungsprogramm noch nicht zu müden waren, gab es dann am Feuer von Mordor noch Marshmallows.

Der Sonntag würde größtenteils mit Zelte zusammenpacken und aufräumen verbracht, aber es gab noch ein leckeres Mittagessen und viel freie Zeit zum Spielen und Quatschen. Am Nachmittag, wieder in Kempen angekommen, begrüßten alle Pfadfinder ein wenig erschöpft aber glücklich ihre Familien und das Lager war beendet.
Und auch wenn dieses Jahr alles etwas anders ist, haben wir ein tolles Lager verbracht und viele spaßige und spannende Stunden zusammen erlebt.

gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1  

aus den Stufen ..

Scroll to top