Am Pfingstwochenende war es so weit. Es hieß: Auf in unser Lager nach Forstwald und somit auch auf ins Mittelalter!
Wir trafen uns am Freitag mit 20 Wös und 5 Leitern am Kom‘ma, fuhren pünktlich mit den Rädern los und kamen auch ohne Probleme in Forstwald an. Kurze Zeit später trafen auch die Rover ein, welche den Lagerplatz mit uns teilen würden.
Als wir anfingen die Zelte aufzubauen, zog sich der Himmel aber leider schon zu. Die Zelte der Wös waren glücklicherweise gerade fertig aufgebaut, als es dann richtig anfing zu regnen. Dies hieß für uns: Wös in die Zelte, Leiter bauen weiter auf.
Aus unserem Abendprogramm wurde dann leider auch nichts mehr. Die Wös gingen nach dem gemeinsamen Abendessen – Spaghetti Bolognese – recht zeitig schlafen.
Am nächsten Morgen versprach es erst, ein schöner, sonniger Tag zu werden. Wir konnten nach dem Frühstück endlich mit unserem Programm beginnen. Dies wurde mit einem kleinen Theaterstück von uns Leitern eingeleitet. Die Wös sollten nun zu echten Rittern ausgebildet werden, um am Ende den schwärzesten aller schwarzen Ritter besiegen zu können. Es wurden Schwerter geschnitzt, Pferde gebastelt, Schilde und Helme/Hüte gebastelt und „Ritterrüstungen“ bemalt. Leider war das Wetter nun nicht mehr so schön, als am Anfang vom Tag. Es fing am Nachmittag an zu regnen und wir mussten unser Programm unterbrechen. Wenigstens zum Abendessen war es wieder kurze Zeit trocken und die nun schon halb ausgebildeten Ritter konnten in Ruhe ein echtes Rittermahl zu sich nehmen. Es gab Hähnchenkeulen, Kartoffeln und Gemüsesticks mit Dip. Selbstverständlich wurde alles, wie im Mittelalter, mit den Fingern gegessen. Auch an diesem Abend waren die Wös dann frühzeitig am schlafen.
Am Sonntag dann endlich, spielte das Wetter so richtig mit. Wir konnten unsere Radtour zum Schloss Neersen starten. Dort wurde eine Rallye gemacht, ein Spiel gespielt und sich das Mittagessen selbst gekocht. Als wir zurück am Lagerplatz waren, bereiteten die Wös den Bunten Abend vor, welcher nach dem von allen heiß ersehnten Abendessen – BURGER!!! – stattfinden sollte.  Nachdem der schwärzeste aller schwarzen Ritter dann mit einem Schweinehaufen besiegt worden war, gaben die Wös ihr vorbereitetes Programm zum Besten und es wurde gesungen, gelacht, gespielt und akrobatische Höchstleistungen erreicht.
Nun hieß es für die Wös: NACHTWANDERUNG!!
Die Rover hatten sich ein tolles Nachtwanderungsprogramm mit einigen Spielen ausgedacht, welches den Wös allen sehr gut gefallen hat. Als sie zurückkamen, fielen die Wös auch völlig platt in ihre Zelte und waren schnell am schlafen.
Am Montagmorgen morgen fingen wir an, alles zu packen, damit wir nach dem Frühstück die Zelte abbauen konnten, da es wieder einmal sehr nach Regen aussah. Es blieb aber zum Glück trocken, sodass wir die Zelte nicht nass abbauen mussten und auch unsere Radtour zurück nach Kempen problemlos und sogar etwas früher als geplant klappte.  Nachdem dann alles schon am Matkeller ausgeladen war, beendeten wir unser Lager am Kom’ma  mit einem Spiel und der Schlussrunde.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Fotos: Tim Schubert

aus den Stufen ..

Scroll to top