Nach den langen Sommerferien, in denen nur ein einziger Wölfling den Weg ins Sommerlager gefunden hatte, trafen sich alle bei bester Laune und Gesundheit zur Meutenstunde wieder.Da wir noch immer keine neue Unterkunft gefunden haben, trafen wir uns an unserem Pfadfindergrundstück hinter dem Entenweiher. Für diese Meutenstunde hatten wir uns vorgenommen viele kleine Flöße zu bauen, um diese nachher ins Wasser zu lassen.Als erstes gab es eine kurze Erklärung bevor alle Wölflinge kreuz und quer durch die an unser Grundstück angrenzenden Wälder streiften. Dort sammelten sie Stöcke, Blätter und was sie sonst noch so brauchten.
Dann ging es los: Manche bastelten Alleine einige auch zu Zweit oder zu Dritt. Jeder bekam ein bisschen Siseil dazu und konnte sich sein eigenes Floß Bauen. Nach einer guten halben Stunde Ausprobieren und Herumbasteln, gingen Alle zusammen zum nahegelegenen Entenweiher. Mit einer, an Jedem Floß versehenen Leine wurden nach und nach alle Flöße zu Wasser gelassen. Das Ergebnis unserer Bastelaktion: Kein Floß ist untergegangen und mit ein bisschen Glück kann man vielleicht noch ein schwimmendes Floß auf dem Entenweiher bestaunen. Den Wölflingen hat es sehr viel Spaß gemacht und alle haben gemerkt, dass man mit ein paar Kleinigkeiten ein tolles Floß bauen kann, welches auch schwimmt.

 

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Fotos: Jonas Spinczyk

aus den Stufen ..

Scroll to top