VON JANNIK SORGATZ

Erwarten die Pfadfinder in Wegberg: Michael Teubner, Diözesanvorsitzender im Bistum Aachen, Martin Reinartz als Lagerkoch Lui Lecker, Mareile Metzmacher und Michael vom Dorp (v.l.). Foto: DPSG Bistum AachenKempen. Am Pfingstwochenende treffen sich in Wegberg rund 2000 Pfadfinder zum Großlager "01Topf09". Jonas Spinczyk reist mit einem Stamm aus Kempen an. Die Schirmherrschaft hat Ministerin Ulla Schmidt.

Jonas Spinczyk hat zwar schon mit 40 000 Jugendlichen in der Nähe von London gezeltet. Doch das kommende Wochenende wird selbst für den 21-jährigen Kempener ein besonderes. Denn auf dem Gelände der Jugendbildungsstätte Haus Sankt Georg in Wegberg versammeln sich von Freitag bis Montag knapp 2000 Pfadfinder zum "01Topf09", dem Großlager der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG).

Spinczyk ist seit seinem achten Lebensjahr Pfadfinder. Vor zwei Jahren wurde er Stammleiter bei der DPSG in Kempen. "Mir ist es wichtig, etwas mit den Kindern zu schaffen und ihnen etwas zurückzugeben", sagt Spinczyk. "Deshalb bin ich jetzt immer noch dabei."

Identifikation stärken

Die Idee zum "01Topf09" ist bereits Ende 2006 auf einer Klausurtagung entstanden. "Wir wollen die Identifikation mit der DPSG stärken und ein Kennenlernen der einzelnen Stämme und Bezirke ermöglichen", sagt DPSG-Pressereferent Ralf Steigels. Das zweideutige Motto des Lagers – "Alles ist drin!" – solle klar machen, dass in der Gemeinschaft alles möglich ist, und auf die Vielseitigkeit der Pfadfinderei hinweisen.

Jeder der teilnehmenden Stämme wird eine Konservendose mit nach Wegberg bringen. Darin enthalten sind Zutaten, die die Kinder und Jugendlichen besonders an der Pfadfinderei schätzen. "Der Inhalt aller Dosen wird dann zu einer symbolischen Suppe verarbeitet", erklärt Spinczyk. Was genau die Georgspfadfinder aus Kempen beisteuern werden, steht noch nicht fest. "Auf jeden Fall nichts Essbares, sondern vermutlich typische Gegenstände wie Feldmaterial."

Rund 50 Pfadfinder und Helfer aus der Thomasstadt werden mit ihren Jurte-Zelten anreisen. Ein Abzugsloch lässt sogar ein offenes Feuer in der Mitte zu. "Iglu-Zelte vom Discounter haben sich bei uns noch nicht durchgesetzt", fügt Spinczyk schmunzelnd hinzu. "Etwas traditioneller ist es dann doch."

Dafür bedient der Workshop, den der Kempener Stamm anbietet, nicht unbedingt die verbreiteten Klischees: Geocaching ist so etwas wie eine moderne Schatzsuche mit GPS-Geräten. Der alte Kompass hat scheinbar ausgedient.

Kilometerlange Leitungen

"Bei den Organisatoren ist die Phase der großen Unruhe vorbei" sagt Ralf Steigels. Alles sei angerichtet: Das THW verlegt kilometerlange Wasser- und Stromleitungen. Wiesen mit dem Ausmaß von etwa acht Fußballfeldern stehen bereit. Für die Eröffnungszeremonie am Samstag hat sich Bundesgesundheitsministerin und Schirmherrin Ulla Schmidt angesagt.

"Auch die vielen Bauern müssen keine Angst um ihre Felder haben", sagt Steigels. Wie nach einem großen Musikfestival werde es nicht aussehen. "Sorgfalt im Umgang mit der Natur gehört ja zur Philosophie der Pfadfinder."

27.05.09, RP

Image

aus den Stufen ..

Scroll to top